Sitemap  

Navigation

 

Professur für Internationale/Vergleichende Politische Ökonomie (unter Berücksichtigung von Feministischer Ökonomie).
Scharnhorststr. 100
48151 Münster
E-Mail: sekretariat.byoung
AT uni-muenster DOT de
   
Startseite Politikwissenschaft
E-Mail
Impressum

YOUNG, Brigitte, Prof. Ph.D.

Aktuelle Dissertationsvorhaben im Rahmen der Graduate School of Politics (GraSP):

 

Matthias Richter-Steinke, M.A.

Thema: Die Auswirkungen von Privatisierung auf Gewerkschaften.

Die Privatisierung der europäischen Eisenbahnen am Bespiel der Deutschen Bundesbahn im Kontext von Europäisierung und Globalisierung

Abstract: Europäische Gewerkschaften sind in den letzten Jahrzehnten von einer Vielzahl von gesellschaftlichen und staatlichen Umstrukturierungen betroffen. Neben Deindustrialisierung, Globalisierung und Veränderungen gesetzlicher Rahmenbedingungen, zwingen sie besonders Privatisierungsprozesse und zunehmender Wettbewerb öffentlicher Unternehmen zu Anpassungen. So sind Privatisierungen unter anderem mit Personalabbau und einem Rückgang der Mitgliedszahlen verbunden. Beispielhafter Gegenstand dieser Untersuchung ist der deutsche und europäische Schienenverkehr, mit einem traditionell hohen gewerkschaftlichen Organisationsgrad der Beschäftigten. So sollen die Auswirkungen europäischer Liberalisierungs-, Deregulierungs- und Privatisierungspolitik auf die Bangentätigen der Eisenbahnen und ihre gewerkschaftlichen Personalvertretungen empirisch wie literarisch untersucht werden. Die forschungsleitende These geht dabei davon aus, dass Gewerkschaften aus Privatisierungsprozessen entstaatlichter Unternehmungen geschwächt hervorgehen, gleich ob sie kooperativ oder konfrontativ (re-)agieren.

 

Das Dissertationsvorhaben von Matthias Richter-Steinke wird gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

 

Aktuelle Dissertationsvorhaben außerhalb der GRaSP:

 

Margot Geiger | Friederike Habermann | Burhan Shawi Majoul | Iven Saadi | Arthur Minsat | Anna Claas | Sandra Bense | Antonia Graf

Margot Geiger

Thema: Staat und soziale Bewegungen im neoliberalen Globalisierungsprozess: Das Beispiel Argentinien.

Abstract: Die soziale Revolte im Zuge der Finanzkrise im Dezember 2001 ist Ausdruck einer Erosion der Hegemonie des Neoliberalismus in der argentinischen Bevölkerung. Den "dynamischen Kern" der Proteste bildete die argentinische Arbeitslosenbewegung (Prqueteros), die Mitte der 199er Jahre als heterogene soziale Bewegung in opposition zum Neoliberalismus entstand. Die Dissertation untersucht den Zusammenhang zwischen neoliberalem Entwicklungsmodell, sozialen Exklusionsprozessen und den spezifischen Organisations- und Protestformen der Piqueteros und stellt die wechselseitige Beeinflussung zwischen sozialer Bewegung, gesellschaftlichem Kontext und Staat ins Zentrum. Dazu werden die Transformationsprozesse beleuchtet, die sich seit der politischen Krise von 201 in den staatlichen Institutionen ergeben haben, insbesondere seit dem Amtsantritt der Regierung unter Néstor Krichner im Mai 2003, die eine erfolgreiche Politik der Relegitimierung demokratischer Institutionen einleitete und die Rückbindung eines Großteils des gesellschaftlichen Protestpotentials an die repräsemtativ-demokratischen Strukturen erwirkt.

Dipl.-Vw. Friederike Habermann

Thema: Der Homo Oeconomicus and das Andere. Geschlecht als Faktor in Transformationsprozessen

Abstract: Der home oeconomicus als Grundlage der heutigen Wirtschafstheorie bildet nicht nur ausschließlich das Stereotyp des weißen, heterosexuellen, gesunden, jungen (etc.) Mannes als Wirtschaftssubjekt ab, sondern es besteht ein diskursiver Zusammenhang zwischen diesem Entwurf und der Konstuktion des (Wirtschafts-)Subjektes im Kapitalismus besteht. Als Ausschließungen damit verbunden sind die Konstruktion des "Anderen". Geschlecht kann demnach nicht isoliert betrachtet werden, ohne erneut zu Ausblendungen zu führen. Selbst Eigenschaften wie Übergewicht oder Arbeitslsigkeit werden unter dem Regime kapitalistischer Ethik als Abweichungen von der Norm interpretiert. Peter Döge spricht hier vom 'hegemonialen Dispositiv des Normalen". Somit wird in der Dissertation versucht, Sexismus, Rassismus und Kapitalismus - über den hegemonialen Diskurs und der damit verbundenen Konstruktion von Identität - als mineinander verzahnt zu betrachten, ohne zu glauben, das eine auf das andere vollständig abblilden zu können.

Burhan Shawi Majoul, M.F.A.(SU)

Thema: Das Bild der Frau in arabischen Filmen

Iven Saadi

Thema: Kindheit - (k)ein Thema für die Internationale Politische Ökonomie?

Anna Claas

Thema: Global Governance und Global Compact

 

 

Aktuelle Magister-und Diplomarbeiten:

Benedict Kaufmann

Thema:

Cornelia Fraune

Thema: Engendering der Außenhandelstheorie. Zur Geschlechtsneutralität von Ricardo und Heckscher-Ohlin.

Helen Radeke

Thema: Konfliktökonomie in Sierra Leone (Arbeitstitel)

Jan Hemme:

Thema: Die amerikanische Verfassung im Spannungsfeld zwischen Kongress und Präsident

Johann Jäckel

Thema:

Matthias Kowalski

Thema: Einflüsse der Christian Right auf die Außenpolitik der Vereinigten Staaten

Shazia Saleem

Thema: Selbstmordattentate als Teil des Terrorismuskonzepts von Hamas und al-Qaida

Thomas Chrometzka

Thema: Realität und Fiktion. Zur Konstruktion von politischer Wirklichkeit am Beispiel des Irakkriegs 2003

 

TOP-Links ifpol:

Studienleistungen

Service- und InformationsCenter (sic!)

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (KVV)

Cip-Pool

EDZ - Europäisches Dokumentationszentrum

ZBS - Zweigbibliothek Sozialwissenschaften

Sekretariat

Freunde & Förderer

Downloads

Links


TOP-Links:

permail

OPAC

Google

TOP-Adressen WWU:

Fachbereiche/ Organisation

Studierendensekretariat

Zentrale Studienberatung

AStA

ULB - Uni Bibliothek

ZIV - Uni Rechenzentrum

Studentenwerk Münster


zurückblättern

Diese Seite:   :: Seite drucken    :: Seite empfehlen   :: Seite kommentieren

© 2004

:: Seite kommentieren

Seitenanfang